Bilderleiste
Wohngruppe "Am See"

Die Wohngruppe "Am See" befindet sich auf dem Franzensberg in Geltow, umgeben von Wald und Wasser. Die Gruppe lebt in einem mehrgeschossigen Wohnhaus. Hier gibt es 10 Einzelzimmer auf 2 Etagen sowie Gemeinschaftsräume, Esszimmer und ein Gästezimmer für Eltern. Darüber hinaus stehen viele Freizeiträume zur Verfügung (Tischtennisraum, Hobbyraum, Spielzimmer).

Kapazität: 8 Plätze Pädagogische Leiterin WG "Am See"
Alter: 7 - 14 Jahre (koedukativ) Kerstin Milker Tel: 03327 740863
Personal: 4,0 Erzieher/innen milker@ejh-geltow.de wg.am.see@ejh-geltow.de
0,5 Hauswirtschaftskraft

Klientel

Wir betreuen Kinder mit verschiedenen Problematiken:

  • Schulprobleme mit Schulverweigerung
  • geringe Frustrationsgrenze
  • mangelnde Selbstkontrolle
  • die im Affektbereich schwierig sind
  • Kinder mit aggressiven, autoaggressiven, regressiven und depressiven Rollenmustern
  • mit sozialen und devianten Auffälligkeiten
  • nach Aufenthalten in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie

Betreuung

Wir betreuen Kinder, die aufgrund bisheriger Erfahrungen nicht sofort ein enges Beziehungsangebot annehmen können. In einem strukturierten Rahmen versuchen wir, den Kindern Werte und Normen durch Interaktion im Gruppenalltag zu vermitteln.
Nach Absprache mit dem Jugendamt gewährleisten wir eine enge Zusammenarbeit mit Therapeuten der Umgebung.
Der Alltag des Gruppenlebens ist strukturiert und wir legen großen Wert auf eine intensive Schulbetreuung.
Die Angebote der Wohngruppe enthalten gezielte Freizeitangebote (z. B. Ballsport- oder Wassersport-AG, Gruppenaktivität am Wochenende) und die Möglichkeit häufiger Einzelzuwendungen.

Zusatzleistungen (nicht im Entgelt enthalten)

Als Zusatzleistung bieten wir die Beschulung in der einrichtungsinternen Förderschule für Erziehungshilfe (Grundschule) oder Oberschule KARIBU (Sekundarstufe 1) an.

Zusammenarbeit mit der Schule

  • gemeinsame Unterstützung (Erzieher und Eltern) am Schulgeschehen
  • intensive und regelmäßige Zusammenarbeit mit der Schule
  • bei Bedarf Einzelförderung, um Defizite aufzufangen

Elternarbeit

Mit dem Tag der Aufnahme bis etwa 6 – 8 Wochen danach beschränken sich die Elternbesuche auf unsere Einrichtung. Nach dieser Phase fahren die Kinder, je nach Ergebnis des Hilfeplangespräches, zwei- bis viermal pro Monat nach Hause.
Das Hilfeplangespräch im Jugendamt wird durch den Erzieher und die Eltern gemeinsam vorbereitet. Die Pädagogen telefonieren regelmäßig mit den Eltern, um diverse Dinge, die das Kind betreffen (z. B. Arztbesuche, Teilnahme an Arbeitsgemeinschaften, Leistungen in der Schule usw.), abzuklären.
Alle 4 – 6 Wochen finden Elterngespräche statt. Wir bieten Elterncoaching mit Übernachtungsmöglichkeit in der Gruppe an, um die Eltern in den Entwicklungsprozess ihres Kindes einzubeziehen.
Zweimal jährlich (Mai und Oktober) laden die Pädagogen und Kinder der Gruppe alle Eltern zu einem gemeinsamen kulturell-sportlichen Familientag ein. So erhalten die Eltern die Möglichkeit, sich untereinander kennen zu lernen und Erfahrungen auszutauschen sowie gemeinsam mit ihrem Kind kulturelle Veranstaltungen zu besuchen und/oder sich sportlich zu betätigen.

Freizeitangebote

  • interne Angebote: Sport- und Freizeitangebote: Moped-AG, Wassersport-AG, Ballsport-AG und Jugendcafé
  • externe Angebote: Fußball-, Basketball, Tanz- oder Schützenverein
  • 2-wöchige Ferienfahrt in den Sommerferien
  • 4 x jährlich das Waldprojekt „Natur pur“
  • 2 x jährlich ein kulturell-sportlicher Familientag

Mitarbeiter/innen

Zu der Arbeit in der Gruppe gehören regelmäßige Teamsitzungen (1 x wöchentlich), Fort- und Weiterbildungen, Supervisionen, Fallbesprechungen und Krisenmanagement.